THEMA:

Mond



Mit den unterschiedlichen Phasen verändert der Mond auch seine Wirkung auf Mensch, Tier und Pflanze. So ist das Leben auf unserer Erde fest mit der leuchtenden Scheibe oder Sichel am Himmel verbunden.



Jede Mondphase wirkt sich ganz spezifisch auf das irdische Leben aus. Über diese Einflüsse Bescheid zu wissen, kann dazu beitragen, sich privat sowie beruflich richtig zu orientieren und bei Haus- und Gartenarbeiten bessere Ergebnisse zu erzielen. Es gibt für alles mehrere Lösungen beziehungsweise günstige Momente. Manchmal reicht es schon, einen ungünstigen Zeitpunkt zu vermeiden.

Der Neumond und seine besondere Energie

Diese Mondphase dauert nur einen Tag, hat aber dennoch eine ganz eigene Energie, die geprägt ist vom Wechsel der abnehmenden zur zunehmenden Mondphase. In dieser kurzen Zeit empfangen Mensch, Tier und Pflanze besondere Impulse. Der Neumondtag ist der beste Zeitpunkt, um Neues zu beginnen – ganz gleich, ob Sie eine Diät anfangen oder ein neues Projekt im Beruf oder Privatleben planen. Will man schlechte Gewohnheiten aufgeben, ist dieser Tag als Startpunkt am besten geeignet.



Wer jetzt einen ganzen Tag lang fastet, beugt vielen Krankheiten vor, weil die Entgiftungsbereitschaft des Körpers am höchsten ist – es werden überflüssige oder gar schädliche Stoffe und Schlacken aus dem Körper gespült. Es ist ein günstiger Zeitpunkt für Operationen – der Blutverlust hält sich in Grenzen und es treten seltener Komplikationen auf. Auch kranke Bäume und Pflanzen können durch einen
 Rückschnitt zu neuem, gesunden Wachstum angeregt werden.



Zunehmender Mond - eine Phase des Aufbaus

Während der Erdtrabant langsam voller wird, werden auch unsere Speicher aufgefüllt. Die zunehmende Phase ist eine Zeitspanne des Aufbaus. Wir sammeln neue Kräfte und Energien.



Es ist eine gute Zeit für alles, was aufbauende Kräfte braucht – sowohl für Muskelbildung als auch für die Heilung von Verletzungen. Auch Medikamente haben eine stärkere Wirkung, weil sie intensiver aufgenommen werden. Ebenso wird die Nahrung besser verwertet. Schoko- und Burgerfans sollten aufpassen und verstärkt auf fettarmes, vitaminreiches Essen setzen. Wir werden auch feststellen, dass der Körper mehr Wasser einlagert, und wir fühlen uns aufgeschwemmt und schwerfälliger als sonst.



Die Aufnahmebereitschaft des Körpers lässt sich jedoch bestens für ein ausgedehntes Schönheitsprogramm nutzen. Extrapflege kommt besonders gut an. Gesichtsmasken, Ölbäder und Bäder mit Kräuteressenzen zeigen in dieser Mondphase optimale Wirkung. Die Zeit des zunehmenden Mondes gilt auch als „Denkerphase“, Kopfarbeit ist angesagt. Objekte, die bei zunehmendem Mond geplant werden, gelingen meist besonders gut. Wer kreativ tätig ist, wird jetzt einen „Kreativschub“ wahrnehmen.
 In den Pflanzen sammeln sich die Säfte und die Energie in den oberen Teilen. Also ist das Düngen nicht gerade sinnvoll, denn die Nährstoffe werden wohl von der Erde aufgenommen, aber die Pflanzen haben nicht viel davon.
 



Der Vollmond - eine Zeit der ruhelosen Nächte
In den wenigen Stunden des Vollmondes macht sich seine Kraft auf der Erde deutlich bemerkbar und seine starke Energie macht uns Menschen manchmal recht zu schaffen. Schreibt man dem Mond das Unterbewusste zu, der Sonne aber das Bewusstsein, so stehen die beiden Faktoren bei Vollmond im Streit. Aus den Tiefen der Seele drängt das überlagerte Ich mit starken Emotionen an die Oberfläche. Gewalttaten können die Folge sein. Wirklich kritisch ist der Tag vor dem Vollmond, dann sind viele Menschen aggressiver und gewaltbereiter als sonst. Es kommt Zwischenmenschlich öfter zu Streit und im Straßenverkehr zu Blechschäden. Der Vollmond ist eine Zeitspanne der ruhelosen Nächte, in denen sich Schlafwandler gern auf den Weg machen und viele Menschen Schlafprobleme haben oder schlecht träumen. Psychische Krisen verlaufen oft dramatisch, Verbrechen häufen sich ebenso wie Frühgeburten und Wunden bluten stärker als sonst. Daher sollte man in dieser Phase schwerere Eingriffe und Operationen vermeiden.
 



Vollmond ist aber auch eine aktive Phase, in der viel geschieht. Sie werden es merken, überall, wo Sie hinkommen, ist es überfüllt und hektisch. Es wird häufiger zur Flasche gegriffen und es wird gefeiert und gelärmt. Zu Vollmond sind wir Menschen voller Tatendrang und Lebenslust. Nützen Sie diese kraftvolle Zeit, um Ziele zu erreichen, die große Kraftaufwendung verlangen.
 Der Vollmond ist eine kurze, aber intensive Zeit der Fülle. Leider auch der Leibesfülle, denn das Essen schlägt buchstäblich doppelt an. In dieser Zeit der Fülle strotzen auch die Pflanzen und Früchte vor Saft und Energie. Daher sollten sie keineswegs jetzt zurückgeschnitten werden – sie könnten absterben.

Die Kraft des abnehmenden Mondes

Bei abnehmendem Mond spürt man, wie alles leichter wird. Daher eignet sich die Mondphase, um bestimmte Dinge abzustoßen oder abzuschließen. Wer abnehmen will oder beschlossen hat, das Rauchen aufzugeben, hat jetzt die beste Gelegenheit dazu. Auch das Beenden schwieriger Beziehungen fällt bei abnehmendem Mond leichter, ebenso das Abwehren negativer Einflüsse. Entschlacken und entgiften ist angesagt – innerlich sowie äußerlich.



Wer sich gerne kulinarischen Genüssen hingibt wird nicht so schnell zunehmen, weil die Nahrung nicht so gut verwertet wird. Schwierige Zahnbehandlungen sollte man bei abnehmendem Mond vornehmen lassen, da die Schmerzempfindlichkeit geringer ist. Bei allen Maßnahmen, die der Tiefenreinigung der Haut dienen, können Sie auf die volle Unterstützung des Mondes zählen. Peelings, reinigende Gesichtsmasken und Bürstenmassagen sind jetzt angesagt. 
Eine ideale Zeit, um sich im Sport zu verausgaben, zu Schwitzen und Gifte auszuschwemmen oder um eine Abmagerungskur zu beginnen.
 Nicht nur dem Körper, auch dem Haushalt kann man reinigend zu Leibe rücken. Tätigkeiten wie Putzen, Wäschewaschen und Aufräumarbeiten gehen leicht von der Hand. Ein günstiger Zeitraum auch für Gartenarbeiten wie das Säen und Pflanzen von Gemüse mit unterirdischen Trieben, 
denn die Energien fließen zu den Wurzeln. Daher sind Maßnahmen am oberirdischen Teil der Pflanze jetzt nicht sinnvoll. Das Zurückschneiden von Pflanzen, Bäumen und Sträuchern schadet jedoch nicht.
 In dieser Zeit fühlen wir uns vital und stark. Das können wir ausnützen, indem wir schwere körperliche Arbeiten wie Wohnungsrenovierung, Streichen und Lackieren oder Umgraben etc. auf diese Phase verlegen.


Die Kraft des abnehmenden Mondes bringt Angestautes wieder in Fluss.